Die Möglichkeiten Ihres Kindes nach der Grundschule

Für Eltern ist es oftmals schwer zu entscheiden, welche Schule das eigene Kind am besten besuchen sollte. Die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes sollten dabei die Grundlage Ihrer Entscheidung sein.

Um Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben, möchten wir Ihnen hier die Perspektiven vorstellen, die Ihrem Kind nach dem Besuch einer Grundschule zur Auswahl stehen.

Schülerin der SRH Grundschule Dresden

Die Bildungsempfehlung

Ein wichtiges Thema im Zusammenhang mit den weiterführenden Schulen ist die Bildungsempfehlung. Diese erhält Ihr Kind im zweiten Schulhalbjahr der Klassenstufe 4.

Wozu bekommen Kinder die Bildungsempfehlung?

Die Bildungsempfehlung soll Eltern dabei unterstützen, eine geeignete weiterführende Schule - Oberschule oder Gymnasium - für ihr Kind zu finden.

In Sachsen ist die Bildungsempfehlung aber nicht bindend. Ihr Kind kann demnach trotz einer Bildungsempfehlung für das Gymnasium eine Oberschule besuchen und umgekehrt.

Hat Ihr Kind die Bildungsempfehlung für die Oberschule erhalten, bedarf es einer zusätzlichen Eignungsprüfung für den Wechsel auf das Gymnasium. Diese Prüfung ist für die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht abzulegen. Die Eignungsprüfung gilt als bestanden, wenn der Schüler die Note 'gut' oder besser erhält.

Das Gymnasium
Es gibt demnach die Möglichkeit, dass Ihr Kind nach der Grundschule ein Gymnasium besucht. Dies ist meistens dann der Fall, wenn in der Halbjahresinformation oder am Ende des Schuljahres in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht ein Notendurchschnitt von 2,0 oder besser erreicht und keines dieser Fächer mit der Note ausreichend oder schlechter benotet wurde.

Die Oberschule
Hat Ihr Kind keine Empfehlung für das Gymnasium bekommen, ist die Oberschule eine sehr gute Alternative. Nach dem Realschulabschluss des Schülers bzw. der Schülerin ist ein Übergang in die Klassenstufe 11 des beruflichen Gymnasiums oder in die Klassenstufe 10 des allgemeinbildenden Gymnasiums möglich. So stehen Ihrem Kind nach der Oberschule eine Vielzahl an weiteren Bildungswegen offen.

Die Bildungsempfehlung an der SRH
Montessori-Grundschule Dresden

In den Gesprächen ab Klasse 3 wird mit den Eltern über den Stand der Leistungen des Kindes in Hinblick auf die weiterführende Schule gesprochen. So wissen die Lehrer über die Wünsche der Familien Bescheid - gleichzeitig erfahren die Kinder und Eltern die Empfehlung des Pädagogen.

Dieser Austausch motiviert viele Kinder und gemeinsam getroffene Zielvereinbarungen werden aktiver umgesetzt.

Im ersten Halbjahr der 4. Klasse gibt es ein Eltern-Kind-Lehrer-Gespräch, indem die endgültige Empfehlung der Schule mitgeteilt wird.

Erstmalig erhalten die Kinder in der 4. Klasse die Bewertung in Form von Zensuren, welche die Grundlage für die Bildungsempfehlung bildet. Sie lernen die Benotung, deren Bedeutung und Bildung kennen.

Sie möchten noch mehr erfahren?

Wenn Sie noch weitere Fragen über die Möglichkeiten nach der Grundschule haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen weiter!

Jetzt kontaktieren