Manege frei!

Acht Gruppen, die sich in: Jonglage, Kugellauf, Akrobatik, Clownerie, Diabolo, Kostüm- und Requisitenbau, Tanz und Musik und Kleinkünstlern mit den Levisticks teilten, arbeiteten hochkonzentriert und mit viel Freude an der Umsetzung.

Vier neue Gesichter, die sich als Paul, Hercules, Steffen und Sylvie vorstellten, eröffneten unsere Zirkusprojekttage die ihren Höhepunkt in unserem Winterfest finden sollten.

Gleich zum Morgen begann Steffen die Kinder in die Clownerie einzuführen. In kleinen Spielen, wie „Der Schneemann ist da!“ oder „Der König ist krank“, lernte die Gruppe schnell, sich einem Gefühl hineinzubegeben und dieses darzustellen. Die Clownsnase durfte dabei natürlich nicht fehlen. Neben der Clownerie lehrte er den Kindern auch die Jonglage. Durch einfache Tricks und Zählreime wurden aus einem Ball schnell drei Bälle, die von der linken in die rechte Hand wanderten. Die Jonglage verlangte viel Geduld und Übung von unseren Grundschülern.

Schwungvoll und artistisch erarbeitete Sylvie in ihrer Akrobatikgruppe eine Choreografie, die unter anderem eine vierstöckige Pyramide und viele Partner-Figuren darbot. Viel Geschick benötigten die Kinder beim balancieren des Diabolos. Nicht immer gelang der Trick mit dem Doppelkegel auf Anhieb, aber nach reichlichem Üben mit Paul, konnte jeder ein Kunststück vorführen. Getarnt als „Jäger“ schlich sich unsere zweite Gruppe auf die Bühne.

Hercules brachte die ganze „Sache“ so richtig ins Rollen durch das Kugellaufen. Riesige Bälle rollten durch unser Schulhaus und zu unserem Erstaunen konnten unsere Grundschul-Artisten sogar auf diesen Laufen. In unsere Winterlandschaft fügten sie sich wie große Schneemannskugeln mit ein.

Unser gesamtes Atrium verwandelte sich durch die Gruppe Requisiten- und Kulissenbau in eine wunderschöne Winterlandschaft. Passend zum Ambiente, schneiderten die Kinder die Kostüme. Mit Bommeln besetzten, Flocken bestickten und quietschbunten Gewändern, wurden unsere Künstler ausgestattet und zauberten uns damit eine wunderschöne Illusion.

In der Tanzgruppe durften wir gedanklich schon einmal den Sommer genießen. Bunte Tücher wurden geschwungen und die Wintermützen in die Luft geworfen. Nach vielen dunklen Tagen und schneebedeckter Landschaft werden die Tage wieder länger, Bäume grüner und Blumen bunter.

Musikalisch geheimnisvoll wurde das Publikum vom Soundtrack "Mission Impossible" mitgenommen. Von der Bassgitarre, Löffeln und Klanghölzern, über Xylophone, Cajones und Kongas war alles vertreten. Somit begleitete uns gefühlt ein ganzes Orchester. Unser Atrium platzte aus allen Nähten, vor allem aber vor Stolz und Freude über ein sagenhaftes Winterfest. Kinder, Eltern, Pädagogen und Bekannte hatten allen Grund, diesen Nachmittag mit gebührendem Applaus zu feiern.