Osterferien 2018

Mit viel FARBE geht es in die Osterferienwoche….

 

Zum Gründonnerstag bringen sehr viele Kinder etwas GRÜNES für unser gemeinsames Buffet mit. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Kinder und Eltern. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag ist das Backen von Hefezöpfen. Daniels Vati „Gerd“ ist der Chef in der Kinderküche und zaubert aus Zutaten, wie z.B. Mehl, Eier, Nüsse, Schokolade und ganz viel Geduld, Kreativität und Begeisterung, gemeinsam mit den Kindern hervorragende Hefezöpfe, die sofort aus dem Ofen von den Kindern mit Genuss verzehrt werden. Während des Brunchs hinterfragten wir die Bedeutung der Farbe „Grün“. Somit entstand der Zusammenhang von Ostern, Hoffnung und Naturerwachen.

Am Dienstag nach Ostern drehte sich alles um die Farbe ROT: Im gemeinsamen Morgenkreis trugen wir alle Ideen der Kinder zur Farbe Rot zusammen. Viele dachten dabei an Blut, Liebe, Erdbeeren, Blumen und den FC Bayern. Die Kinder durften an diesem Tag getrocknete Blumenblüten mitbringen, denn wir wollten unsere rot angemalten Tontöpfe gestalten. Viele kleine Künstler hatten dabei viel Freude im neu gestalteten Atelier. Sobald es die Temperaturen zulassen, werden wir unsere beiden neu angeschafften Pflanztische in den Garten stellen und die Kinder können die Töpfe mit Erde und Samen befüllen.

Am Mittwoch ging es unter strahlend BLAUEM Himmel mit Straßen- und S-Bahn nach Heidenau-Großsedlitz. Nach einem ausgiebigen Frühstück am Froschteich hörten wir die Geschichte vom Froschkönig. Hier war die erste Station des Märchenpfades und drei weitere folgten noch. Nun ging es die Kastanienallee hinauf und am Barockgarten fanden wir Station Nr. 2 mit der Geschichte „Der goldene Vogel“. Im Anschluss ging es unter sonnigen Temperaturen durch Großsedlitz bis zum Wasserturm, wo Station Nr. 3 mit Rapunzel auf uns wartete. Hier hatten wir einen fantastischen Blick auf Pirna und Umgebung. Es wurde Lunch und das ein oder andere Versteckspiel gemacht. Dann besuchten wir noch die 4. und letzte Station „Der Zaubergarten“ und kamen an der Pechhütte wieder zu unserem Ausgangspunkt.

Jetzt wartete noch eine Überraschung auf uns. Anna Sophie`s Vati „Daniel“ hat unweit von der S-Bahn-Station seine Firma. Hier wartete auf alle Kinder und Erwachsene eine Abkühlung in Form eines Eises bzw. eines frisch gepressten Kaffee`s zur Stärkung der Körperkräfte. Natürlich wollten wir auch wissen, was in der Firma gemacht wurde. Wir teilten uns in zwei Gruppen und bekamen eine ausgiebige Führung und alle Fragen der Kinder und Erwachsenen konnten von Anna Sophie und Daniel beantwortet werden. Leider war die Zeit schon arg verstrichen und wir mussten zum Zug, denn als wir in der SRH Montessori Grundschule mit dem Bus ankamen, warteten bereits die ersten Eltern und Großeltern auf ihre Kinder.

Am Donnerstag stand die Farbe ORANGE im Mittelpunkt. Heute wurde mit dem Küchenchef André von „Kinderkost Sachse“ gekocht. Die Kinder teilten sich in Gruppen auf. Eine Gruppe schälte Möhren, erprobte unsere neue Küchenmaschine und stellte einen leckeren Möhrensalat her. Die zweite Gruppe war mit Kartoffel schälen und Senfeier inklusive Soße herstellen beschäftigt. Die dritte Gruppe ging Obst einkaufen und stellte mit der Küchenmaschine ein köstliches Mascarpone-Jogurt -Dessert her. Eine weitere Gruppe deckte den Tisch mit Geschirr, Besteck, Servietten und einer eigens kreierten Menükarte. Das war ein Festschmaus! Danach wurden alle Räume vor allem die Kinderküche aufgeräumt, geputzt und der Spielzeugtag ging zu Ende!

Am Freitag, unserem letzten Ferientag ging es um die Farbe GELB. Hierzu durften alle Kinder etwas zum Thema Bienen, Wachs und Honig mitbringen. Belá, unser Nachwuchsimker, erzählte und erklärte im Morgenkreis seine mitgebrachten Utensilien. Die Kinder lauschten seinen Worten und es war einfach phantastisch. Danach konnten die Kinder eigenständig alle drei Stationen durchlaufen. In der Kinderküche wurden Bienenwachsplatten zu Kerzen geformt. Theo packte seine mitgebrachten Wachsplatten aus und die anderen Platten vom Imker mussten noch kurz im Ofen erwärmt werden. Die Ergebnisse stehen nun auf den Tischen im Atrium bzw. werden für Dekorationszwecke verwendet. Arthur fertigte auch eine Weihnachtskerze mit der Zahl 24 an. Im Rollenspielzimmer schauten sich die Kinder unterschiedliche Videos zum Thema „Imkerei“ an und in der Traumhöhle stöberten die Kinder in vielen Büchern, Zeitschriften, CD´s zum Thema: Bienen und Honig.

Nach dem Mittagessen trafen wir uns zur Feedbackrunde und wir wollten wissen, was gut und was nicht so toll in den Ferien war. Ob die Wünsche aus dem „Wunsch-Ei“ erfüllt werden konnten oder nicht. Die Hortpädagogen waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden und ein Wunsch, nämlich mal Bestimmer zu sein, wurde auch noch erfüllt. Die Kinder mussten sich zwischen „Kino“ und „Verstecken im Haus“ entscheiden. Die Mehrheit hat die Entscheidung festgelegt und es durfte im ganzen Haus verstecken gespielt werden.

Nach diesen Erlebnissen geht die Osterferienwoche zu Ende und es dauert nicht lange, sind wieder Ferien, aber dann lange Sommerferien!!!