Winterferien 2019

Winter-Traumzeit und/oder Traum-Winterzeit!!

Mit dem Lieblingswunsch – Spielzeugtag – starteten wir dieses Jahr in die Winterferien. Am Dienstag durften sich die Kinder als Erwachsene probieren: die Schule aufschließen, hauswirtschaftliche Dinge erledigen, den Morgenkreis halten, (mehr oder weniger) auf die Einhaltung von Regeln achten, das Essen ausgeben, zum Tagesende hin darauf achten, wer wann nach Hause geschickt werden musste, zuschließen, eben alles, was so zu klären gab klären, auch das ein oder andere Telefonat. Und die Hortpädagogen? – endlich mal wieder Kind sein!! Die Kinder nennen es den „Verkehrt-herum-Tag“.

Verschiedene „Iglus“ schmückten ab Mittwoch unser Atrium und die Winterkinder liebten es, in den Iglus zu lesen, zu quatschen, Karten zu spielen oder einer Geschichte zu lauschen. Zum Abschluss der Woche zogen wir unsere Runden auf der Eisbahn…

Eine Woche lang: Winter-Traumzeit und/oder Traum-Winterzeit!! (auch ohne Schnee)

 

In der zweiten Winterferienwoche hieß das Zauberwort „MUTABOR“ und es war interessant zu beobachten, wie sich jeder verwandelte. Egal ob er in Geschichten eintauchte, sich mit Perücken und Masken verkleidete, sein geschminktes Gesicht von Starfotografin Audrey aus New York in Szene setzen lies oder in die Welt des Kurzfilmkinos verschwand. Jeder Tag steckte voller Erlebnisse und Überraschungen. Die 5. Jahreszeit ist in vollem Gange und keiner vergisst das Zauberwort „MUTABOR“.